Ziele

Zielauswahl

Die Zielauswahl ist für die Wegweisung von entscheidender Bedeutung. Es gilt auf die Dichte und Verteilung der Ziele zu achten um die bestmögliche Orientierung des Nutzers zu gewährleisten.

Jede Zielauswahl ist stark von den jeweiligen Gegebenheiten des Planungsraums abhängig, weswegen diesbezüglich nur grundlegende Angaben gemacht werden können.

Erfasst werden sollten:

  • Mittelgroße bis große Ortschaften und Stadtteile des Planungsgebiets
  • Zentrale und unmittelbar angrenzende Ortschaften des benachbarten Planungsgebiets
  • Bahnhöfe (vor allem Fall von Bike+Ride-Stationen)
  • (Freizeitziele von überörtlicher Bedeutung)
  • (Wichtige öffentliche Einrichtungen im Planungsraum)
  • (Ausgewählte Arbeitsplatzschwerpunkte und Bildungseinrichtungen)

Für die Auswahl der Ziele ist eine gewisse Ortskenntnis grundlegend!

Zielhierarchie

Die ausgewählten Ziele werden anschließend hierarchisiert und dafür in drei Gruppen unterteilt:

  • Hauptziele
  • Unterziele
  • Ziele im Nahbereich

Hauptziele definieren die größten und wichtigsten Ortschaften eines Planungsraums. Auf dem Wegweiser werden sie in der oberen Zeile angegeben. Sie werden über die längste Distanz und stets fortlaufend ausgewiesen. Die einzelnen Hauptziele sollten nicht mehr als 20km auseinanderliegen. Freizeitziele oder öffentliche Einrichtungen sollten nicht als Hauptziele ausgewiesen werden.

Unterziele definieren weniger bedeutsame Ortschaften oder Stadteile im Planungsraum. Sie liegen zwischen zwei Hauptzielen, stehen meist in der zweiten Zeile des Wegweisers und sind stets nähergelegen als das ausgewiesene Hauptziel. Freizeitziele und wichtige öffentliche Einrichtungen können hier auch aufgeführt werden.

Ziele im Nahbereich werden meist innerhalb größere Ortschaften aufgeführt, welche häufig über eine höhere Zieldichte verfügen. Sie können die dortige Orientierung erleichtern und weisen häufig Freizeitziele und öffentliche Einrichtungen aus. Ziele im Nahbereich weisen die geringsten Distanzangaben auf und werden demzufolge auch am kürzesten ausgewiesen.  Sie stehen auf dem Wegweiser immer in der zweiten Zeile.

Grundsätzlich sollten auf einem Wegweiser-Schild immer zwei Ziele in einer Richtung ausgewiesen werden. Gleichzeitig sollte an einem Standort jede Richtung durch maximal zwei Pfeilwegweiser (vier Ziele) ausgewiesen werden, da es sonst zur Informationsüberfrachtung kommt.

Schematische Darstellung einer Zielhierachie

Zielspinne

Die Zielspinne ist eine Planungshilfe. Sofern die Verbindungen des Wegweisungsnetzes festgelegt sind, definiert sie wie weit bzw. ab welchem Standort ein Ziel durchgängig ausgewiesen wird. Des Weiteren lässt sich mit ihrer Hilfe gut überprüfen ob die ausgewiesenen Verbindungen ausgewogen sind. Eine Zielspinne sollte für jeden Standort pro Richtung zwei Ziele ergeben. Hauptziele haben dementsprechend große Zielspinne; Ziele im Nahbereich nur sehr kleine. Auf Grundlage der Zielspinnen werden auch die Kilometerangaben der ausgewiesenen Ziele bestimmt.

Darstellung einer Zielspinne (Kreuz) mit umliegenden Wegweisern