Einschubplaketten

Einschubplaketten sind Zusatzschilder, die flexibel an Pfeil- und Tabellenwegweiser angehängt bzw. eingeschoben werden können und (Themen-) Routen ausweisen. Die genormte Größe der Einschubprofile beträgt 150 x 150 mm. Wie bei den Zielangaben gilt auch für die Einschubplaketten die Kontinuitätsregel: Sobald eine Route durch eine Einschubplakette ausgewiesen wird, muss diese bis zum Ende der Route an jedem Standort (mit Pfeil- oder Tabellenwegweiser) aufgeführt/angehängt werden. Die Einschubplaketten sollten stets auf der Richtungsweisenden Schildseite begonnen werden einzuschieben. Sofern mehrere Einschübe an einem Wegweiser angebracht werden sollte die entsprechende Reihenfolge bei den Folgestandorten beibehalten werden. Grundsätzlich gilt, dass Routen mit hoher Priorität am weitesten außen hängen. Die Priorität wird über die Distanz der Ausweisung definiert (Eurorouten = große Distanz = hohe Priorität).

Auch bei den Einschubplaketten gibt es inzwischen eine Hand voll unterschiedlicher Profile-Varianten die sich nur an der entsprechenden Führungsschiene einhängen lassen. Hierzu zählen:

  • das Rundprofil oder „Omega-Profil“
  • das Dreiecksprofil oder „Schwalbenschwanz-Profil“
  • das Kreuzprofil (veraltet)
  • das T-Profil (veraltet)

Profilvarianten Omega …

… und Schwalbenschwanz

Auch hier sollte es das Ziel sein, maximal zwei Varianten als gängige Einschubprofile zu etablieren. Innerhalb der Landkreise sollte sich auch eine einzige Variante festgelegt werden, da dies die Wartung erheblich erleichtert. Die beiden als aktuell aufgeführte Varianten sind hinsichtlich der Handhabung und Kosten vergleichbar.